Nathalie Hering Micael Riemann

Nathalie Hering

  • Botanisches Institut, Fritz-Haber-Weg 4, 76131 Karlsruhe

Chemische Evolution bei Lamiaceen

Das Leben beruht auf Signalen. In Pflanzen werden viele Signale im extrem reichen Sekundärstoffwechsel gebildet - mehr als eine Million spezifischer Verbindungen werden nur von Pflanzen gebildet. Die Idee des Projekts ist es, zu verstehen, wie und auch warum die Natur in Mentha „metabolisches LEGO“ gespielt hat, um selbst innerhalb der Gattung eine solche chemische Diversität zu erzeugen. Insofern die chemische Diversität eng verwandter Arten während der Evolution gefestigt wird, deutet diese Spezifität auf eine spezifische biologische Funktion hin. In der Biologie beruht Spezifität zumeist auf einer Signalübertragung. Daher wollen wir herausfinden, ob ein Zusammenhang zwischen chemischer Diversität von Lamiaceae - Monoterpenen mit einer spezifischen Signalübertragung besteht. Die Ergebnisse der Arbeit sind nicht nur für die Wissenschaft erstrebenswert, sondern auch für die Anwendung, beispielsweise zur Entwicklung neuer Bioherbizide, die auf dem natürlichen Prinzip der Allelopathie basieren.