Übung zu 12: CRISPR-Cas & Co

  1. Es gibt Ansätze zur Gentherapie von Erbkrankheiten, wobei den Patienten mit einem gentechnisch veränderten Adenovirus infiziert, der systemisch die korrigierte Version des betroffenen Gens einschleust. Betrachten Sie diese Strategie im Vergleich zur von Jiankou He angewandten Strategie und geben Sie eine ethische Bewertung ab.
  2. Das Kerngeschäft von Boyalife ist die klonale Vermehrung von Nutztieren (z.B. Rindern). Entwerfen Sie eine Diskussion zwischen Xi Jinping und Frank-Walter Steinmeier über Vor- und Nachteile einer Übertragung dieser Technologie auf Homo sapiens.
  3. Die Gendiagnostik schreitet schnell voran. Inzwischen kennt man genetische Faktoren, die zu ca. 40% mit der Entstehung von Homosexualität korrelieren. Im Zuge der “Anti-Gayropa” Kampagne des russischen Wahlkampfs im März 2024 wird diskutiert, solche Feten abzutreiben. Oppositionsführer Nawalny schlägt dagegen vor, diese Embryonen pränatal einer korrigierenden Hormonbehandlung zu unterziehen. Bewerten Sie beide Ansätze aus einer utilitaristischen Perspektive.
  4. Die Korrektur genetischer Defekte über Genom-Editing wird laut einer Umfrage der Royal Society von mehr als 80% der Befragten begrüßt. Der Einsatz dieser Technologie für Human Enhancement wird dagegen von weniger als der Hälfte der Befragten positiv bewertet. Woran liegt das vermutlich? Entwickeln Sie einen eigenen Standpunkt.