Vorbereitung

Purves - Biologie (in der KIT-Bibliothek, Fachgruppe: biol 0.3 Signatur: 2006 A 5765(9), Altbau EG Regal 4/1 oder Altbau 2. OG, Regal 1/1) - Kapitel 56

Was wir von Ihnen erwarten

Begriffe, die Sie kennen sollten (kurze Erklärung im Glossar)     Sozialdarwinismus, Altruismus, egoistisches Gen (selfish gene), kin selection, Gruppenselektion, Parasitismus, Symbiose, Populationsdynamik, Lotka-Volterra Gleichung, nekrotroph, biotroph, PAMP-triggered immunity, effector-triggered immunity, Nitrogenase, Rhizobien (Knöllchenbakterien), Mykorrhiza, Koevolution, Saftmale, Darm-Mikrobiom, Enterotypen        

 

Inhalte, die Sie kennen/können sollten

  • Erklären können, inwiefern Malthus für die Darwinsche Theorie wichtig war
  • Den Begriff Altruismus und seine Problematik für Darwins Theorie erklären können 
  • Das Konzept des Selfish Gene erklären und seine Limitierung erläutern können
  • Das Konzept der Kin Selection erklären und mit einem konkreten Beispiel belegen können
  • Den Zusammenhang zwischen Parasitismus und Symbiose erklären können 
  • Den Inhalt (nicht die Formel) der Lotka-Volterra Gleichung erklären können 
  • Den Unterschied zwischen nekro- und biotrophen Parasiten erklären können
  • An einem Beispiel von Symbiose erklären können, worin hier der balancierte Parasitismus besteht
  • Die vier Stufen der Koevolution zwischen Insekten und Angiospermen schildern können und auf beiden Seiten den jeweiligen Selektionsvorteil nennen können
  • Am Beispiel des Salbei erklären können, was Koevolution mit Speziation zu tun hat
  • Am Beispiel der menschlichen Darmflora erläutern können, ob hier eine Symbiose vorliegt

 

Zum Nachdenken

  1. Wie ändert sich die Evolutionsgeschwindigkeit, wenn die Resourcen nicht limitierend sind?

  2. Warum ist das Drohnenschlachten der Bienen aus Sicht der kin selection sinnvoll?

  3. Was muss gegeben sein, damit die Interaktion zwischen nicht verwandten Arten positiv selektiert wird? 

  4. Wie verändert sich bei einem Wirt-Parasiten-System die Populationsdynamik - welche Population nimmt zuerst zu?

  5. Bei den Oomyceten gibt es biotrophe und nekrotrophe Parasiten, die nekrotrophen haben ein breiteres Wirtsspektrum. Können Sie das erklären?

  6. Warum speichern Leguminosen Proteine in ihren Samen?
  7. Die Käferblütigkeit der Seerosen gilt als urtümliches Merkmal. Warum?

 

Zum Vertiefen und Nachlesen