Home | deutsch  | Legals | Sitemap | KIT
PROJECTS
Profil Zelluläre Biotechnologie

please refer to the German version of this page

 

Bonuspunkte
  • Übungsblätter: maximal 3
  • Vortrag: maximal 3
  • Projektantrag: maximal 3
  • Protokoll: maximal 3

Abgabe Übungsblätter bis Ende 2. Kurswoche

Abgabe Protokoll und Projektantrag bis Ende nächster Block

Vorträge Mi, 16.10.2013 10-12, HS Botanik 1

Klausur Fr, 18.10.2013 10-12, HS Botanik 1

M1201 - Plant Cell Biology: Methods and Concepts

Lernziele

  • Vertiefte Einführung in die Methoden und Konzepte der modernen pflanzlichen Zellbiologie.

  • Kompetenz in der Interpretation der gängigen Labormethoden.

  • Gründliches Verständnis dieser Methoden.

  • Heranführung an eigenständiges wissenschaftliches Denken, kritischer Umgang mit Primär- und Sekundärliteratur.

  • Zelluläre Aspekte der pflanzlichen Entwicklung.

 

 

Ablauf und Spielregeln des Moduls

 

Das Modul besteht aus einem theoretischen Teil (Vorlesung Plant Cell Biology - Methods and Concepts während der ersten Woche des Blocks) und einem praktischen Teil (Praktikum Plant Cell Biology) in den nachfolgenden Wochen des Kursblocks.

Für den Bachelor Biologie kann dieses Modul als Wahlpflichtversion von BA 07 Biologische Forschung belegt werden und schliesst mit einer benoteten Klausur ab. Leistungen aus dem praktischen Teil (Übungsblätter, Präsentation, Protokoll, Projektantrag) gehen mit 10% in das Ergebnis mit ein. Der Umfang ist 8 ECTS Punkte. Für Bachelorstudierende werden bei Erstellung des Protokolls und beim Projektantrag mehr Hilfestellung gewährt. Hier darf eine Vorabversion eingereicht und Rückmeldung eingearbeitet werden.

Für den Master Biologie kann dieses Modul als Forschungsmodul  in den Fächern Botanik, Entwicklungsbiologie, Molekularbiologie und Zellbiologie belegt werden und schliesst dann mit einer benoteten Klausur ab. Leistungen aus dem praktischen Teil (Übungsblätter, Vertiefung, Präsentation, Protokoll, Projektantrag) gehen mit 10% in das Ergebnis mit ein. Der Umfang ist 8 ECTS Punkte. Für Masterstudierende werden bei Erstellung des Protokolls und beim Projektantrag mehr Selbständigkeit vorausgesetzt. Hier werden keine Vorabversionen akzeptiert.

Für den Master Biologie kann dieses Modul auch als Projektmodul in den Fächern Botanik, Entwicklungsbiologie, Molekularbiologie und Zellbiologie belegt werden. In diesem Falle wird keine Note erhoben und man muss keine Klausur absolvieren. Der Erfolg des Moduls wird in Form einer Präsentation und eines Protokolls überprüft. Der Umfang ist 7 ECTS Punkte.

Theorieteil - Themen, Termine, Materialien

 Datum

Zeit 

Thema  Folien  Übung  Vertiefung (Master Biologie)
           
Mo, 12.10.2015 10:15-11:30  1. Molecular Microscopy  hier hier Quantitative Image Analysis 
Mo, 12.10.2015 10:15-11:30  2. Molecular Probes  hier  hier  Localisation Study
Di, 13.10.2015  10:15-11:30  3. Cellular Manipulation   hier hier  Plant BioMEMs
Mi, 14.10.2015 10:15-11:30  4. Plant Cytoskeleton   hier hier 

Cytoskeletal Evolution

Do, 15.010.2015 10:15-11:30  5. Self Organisation   hier hier  Cell Lineage

Gruppenübung:

Dieser Teil muß nur für den Bachelor Biologie bzw. Studierende anderer Studiengänge absolviert werden. Zu den Vorlesungen gibt es Aufgabenblätter, die am in Gruppen bearbeitet werden. Um diese zu lösen, muß man auf weitere Resourcen (Internet, Originalarbeiten) zurückgreifen. Diese Aufgabenblätter werden am Ende der ersten Versuchswoche abgegeben (insgesamt also 5 Aufgabenblätter). Insgesamt können so 4 Punkte erworben werden, die in das Klausurergebnis eingehen. Für Studierende im Master Biologie ist die Bearbeitung dieser Aufgaben freiwillig (es wird freilich empfohlen, sich damit auseinanderzusetzen, weil diese Aufgaben exemplarisch für die Klausuraufgaben sind).

Vertiefung:

Dieser Teil muß nur für den Master Biologie absolviert werden. Es werden einzelne Aspekte der jeweiligen Thematik herausgegriffen und selbständig vertieft. Ausgangspunkt sind Impulsfolien, die nebst weiteren Quellen bereitgestellt werden. Auf dieser Basis muss man eine praktische Aufgabe lösen und in einer kurzen Ausarbeitung abliefern, wofür man 4 Punkte erwerben kann, die in das Klausurergebnis eingehen.

 

Projektantrag:

 

Parallel dazu muss jede Gruppe zu der von ihr bearbeiteten Thematik einen Projektantrag konzipieren, wie er im Rahmen einer Bachelorarbeit im Zeitraum von etwa 3 Monaten bearbeitet werden könnte. Rahmenbedingungen: Umfang maximal 5 Seiten. Abgabe bis Ende des darauffolgenden Blocks

 

>>>>>VORLAGE PROJEKTANTRAG<<<<<<

 

Wozu das? Nicht nur in der Forschung, auch im Wirtschaftsleben muss man für die Ideen und Projekte, die man hat, um Mittel werben / kämpfen. Dazu muss man sich vor allem über das, was man will im Klaren sein und muss das auch klar anderen erklären können. Gleichzeitig dient der Projektantrag der inhaltlichen Vorbereitung des sich ab Woche 2 anschliessenden Forschungsprojekts. Die Gruppe kann sich hier 4 Punkte erwerben, die in das Klausurergebnis eingehen. Zur Vorbereitung des Projektantrags gibt es an den ersten beiden Nachmittagen der ersten Woche jeweils eine Anfangsbesprechung, um die Grundideen zu entwickeln.

 

 

Praktischer Teil (Bachelor 10 SWS/Master 6 SWS)

3-4 Wochen ein Projekt aus laufenden Forschungsarbeiten. Die Gruppe sollte möglichst eigenständig arbeiten.

Ablauf:

  • Einführungsbesprechung
  • Methodische Einweisung
  • Kurze Lagebesprechungen während des Projekts
  • Abschlussbesprechung am Ende des Projekts
  • Präsentation des Projekts im Rahmen des Institutskolloquiums

Protokoll

Jede Gruppe muss zu ihrem Projekt ein Gruppenprotokoll abliefern. Auf korrekte Protokollierung wird großen Wert gelegt. Gute Protokolle können mit bis zu 4 Punkten bewertet werden, die in das Klausurergebnis eingehen. Zeitpunkt: bis Ende des darauffolgende Blocks.

Wie schreibt man ein richtiges Protokoll? Worauf kommt es an?

pdf

Präsentation

Dauer: 20-25 min. Für einen guten Vortrag kann die Gruppe einen Notenbonus erwerben (Höherstufung der Endnote um einen Schritt, also 0.3 Notenstufen).

 

Klausur

Am Ende der Blockperiode, 2 Stunden, keine Hilfsmittel zugelassen. Mindestzahl von 50% der Klausurpunkte.