Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Die Gattung Aechmea - Lanzenrosetten

Aechmea orlandiana
Aechmea orlandiana hat besonders dekorative Blätter, an den hellen Streifen sitzen die Schuppenhaare
Schuppenhaare
Die Schuppenhaare erlauben es den Bromeliengewächsen, Wasser über die Blätter aufzunehmen

 

Die Lanzenrosetten leben als Aufsitzerpflanzen (Epiphyten) in Südamerika und sind mit den Bromelien verwandt (zu denen auch die Ananas gehört). Da sie von der Südhalbkugel stammen, beginnen sie im Winter zu blühen. Da ist nämlich im Süden der Sommer im Anzug. Die Früchte werden in der Regel von Vögeln verbreitet, die die Samen unverdaut im Kronendach des Waldes wieder ausscheiden. Damit ist auch sichergestellt, dass die Aufsitzerpflanze gleich am richtigen Ort, in der Nähe des Lichts, ihren Lebenslauf beginnen können. Am Boden des vielstöckigen Regenwalds gibt es nämlich nicht genug Licht.

 

Als Preis für das Licht zahlen die Aufsitzerpflanzen mit Wassermangel - sie können ja nicht ihre Wurzeln ins Erdreich senken. Sie fangen daher das Wasser der zahlreichen tropischen Wolkenbrüche im Innern ihrer Blattrosetten auf und haben besondere Schuppenhaare entwickelt, mit denen sie auch über die Blätter Wasser aufnehmen können. In den Blattrosetten bildet sich übrigens ein eigenes kleines Biotop – viele der Baumfrösche Süd- und Mittelamerikas benutzen die kleinen Wassertümpel, um hier abzulaichen und ihre Jungen aufwachsen zu lassen.

 


Standort: Verbinder und Tropenhaus