Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Crepis mollis - der Weichhaarige Pippau

Die aufrechten, korbchenförmigen Blütenstände verraten, dass der Weichhaarige Pippau zur Familie der Korbblütler gehört. Der lateinische Gattungsname Crepis leitet sich von der Form der Blätter, die an eine Schuhsohle erinnern, ab.


Der Weichhaarige Pippau besiedelt hauptsächlich frische Wiesen und Weiden, kommt aber auch auf Zwergstrauchheiden, Borstgrasrasen und Feuchtwiesen sowie an Quellen und Quellläufen vor. Er besiedelt mäßig stickstoffreiche und mäßig saure Böden an sonnigen Standorten.


Aufgrund der Aufforstung, dem Brachfallen und der intensiven Beweidung extensiv genutzter Frisch-, Feucht- und Nasswiesen ist Crepis mollis in Deutschland mittlerweile gefährdet.