Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Pfiffige Pflanzen

Lithops
Ein Stein, der lebt - Lithops aus Südafrika.
Bletilla
Falscher Sex für unerfahrene Langhornbienen: die Täuschblume Bletilla.

Pflanzen können nicht weglaufen. Und doch müssen sie, so wie andere Lebewesen auch, mit einer widrigen Umwelt zurechtkommen, einen Geschlechtspartner finden und dafür sorgen, dass ihre Nachkommen nicht hinterm Ofen sitzenbleiben, sondern die Welt besiedeln. Wie macht man das, wenn man sich nicht bewegen kann? Ganz einfach: man lässt andere für sich arbeiten! Pflanzen überleben also dadurch, dass sie andere Lebewesen manipulieren und für ihre Zwecke einspannen. Pflanzen haben es faustdick hinter den Ohren und haben sie sich so Manches einfallen lassen, was so raffiniert ist, dass wir es oft nicht einmal mitbekommen. Hier stellen wir ihnen ein paar unserer pfiffigen Pflanzen vor und verraten Ihnen ihre geheimen Tricks:

  • Aasblume: Pseudoleiche für legewillige Fliegen.
  • Ameisenknolle: Lockstoff für Ameisenklos. mehr...
  • Baum der Reisenden: Leucht-Urin für nächtliche Besucher. mehr...
  • Bletilla: Kein Nektar, dafür Falscher Sex. mehr...
  • Hartwegs Wildingwer: eine Blüte, die behauptet, sie wäre ein Pilz. mehr...
  • Kannenpflanzen: Tödlicher Sex oder Koboldklo? mehr...
  • Leuchterblumen: Sadomaso für Vampirfliegen. mehr...
  • Lithops: Der Stein, der lebt. mehr...
  • Lotusblume: Nanotricks gegen den Schmutz der Welt. mehr...
  • Milchorange: Lolli für Monsterfaultiere. mehr... 
  • Pfeifenwinde: Selbstheilendes Gewebe. mehr...
  • Spritzgurken: Grüne Raketen als Samenschleuder. mehr...
  • Stapelia: Falscher Kindergarten für Aasfliegen.
  • Wunderbeere: Fata Morgana für die Zunge. mehr...