Home | deutsch  | Legals | Data Protection | Sitemap | KIT

Wissenschaft und Gesellschaft im Dialog

Forschung und Öffentlichkeit sind oft Welten voneinander entfernt. Die moderne Biologie wird stark durch molekularbiologische Methoden geprägt. In der Öffentlichkeit wird allem, was mit Genen zu tun hat, eher mit Misstrauen begegnet. Kein Wunder: was man nicht durchschaut, dem bringt man natürlich eher Skepsis entgegen. Das Botanische Institut möchte daher den Botanischen Garten auch als Forum nutzen, um der interessierten Öffentlichkeit das nahezubringen, womit wir uns in der Forschung beschäftigen. Unser Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit beruht dabei auf folgenden Elementen:

1. Wir bieten etwa einmal monatlich  zu bestimmten Themen an: Ob "Sex bei Pflanzen", "Was wir vom Wilden Wein lernen können", "Mit der Gene Gun auf der Pirsch" oder "Wo wächst Schokolade - Tropische Nutzpflanzen" - bei diesen Führungen erfahren Sie nicht nur in verständlicher Form Neues über verschiedene Bereiche der Botanik, in diese Führungen fließt immer auch das ein, was wir gerade in der Forschung bearbeiten.

2. Auf Anfrage gibt es auch Führungen für Schulklassen oder Gruppen zu vorher vereinbarten Themen.

3. Der Garten ist nicht nur wochentags, sondern auch am Sonntag geöffnet (Eintritt frei) und wir haben zu verschiedenen Schwerpunkten sogenannte Themenpfade mit zahlreichen Stationen vorbereitet, die man selbstständig begehen und sich mit Hilfe von Tafeln mit einem bestimmten Thema beschäftigen kann.

What for the KIT affords a Botanical Garden

Botanical Gardens originated to teach pharmacists. Today, they have new and quite diverse functions. Within Germany our garden is certainly the one, most intensively integrated into Research and Teaching of a Botanical Institute. The biological research within the KIT is meanwhile assembled in the Research Area "Biology, Chemistry and Process Engineering". This makes clear that Applied Biology is important. By the focus on crop plants the garden plays a key role for the development of biotechnological research and teaching. At the same time, the garden develops new strategies for species conservation - to protect and to exploit biodiversity can be a synergistic endeavour.

Find New Compounds

Steer inheritance

Protect Biodiversity Teach Conserve Endangered Species Discuss with the Public
 
Plants generate more than 1 million specific compounds, a treasure mostly still to be exploited. Can we get it accessible for bioeconomy? New molecular scissors help to steer inheritance. This allows for the first time for targeted breeding and to open the potential of genetic resources. Biological diversity is precious. In a literal sense. Our collection of wild grapes harbours genetic treasures for the sustainable agriculture of the future. Our Gene Bank for Crop Wild Relatives is part of the Federal Plant for Plant Genetic Resources..  The newest results of our research feed directly into teaching - also in the numerous practical courses. Our "Green School" serves to develop new concepts for schools and children. Exploit and protect are not contradictive. We go new paths in species conservation. Our project WIPs.de protects Germany's Responsability Species. Society and Science move apart. This is problematic. We use the garden to explain to the public, what we do and why this is useful.