Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
KIT - Botanisches Institut

Molekularbiologie und

Biochemie 

 

Institutsleiter:

Prof. Dr. Holger Puchta

Kontakt

Botanisches Institut - AG Puchta

Gebäude 30.43

Fritz-Haber-Weg 4

D-76131 Karlsruhe

 

Tel.: +49-721-608-43833

Fax: +49-721-608-44874

Willkommen am Botanischen Institut

AG Puchta

News 

Neues Sachbuch

CRISPR/Cas9 – Einschneidende Revolution in der Gentechnik

Herausgeber: Cathomen, Toni, Puchta, Holger

Die Biologie erlebt zurzeit die größte Revolution seit 30 Jahren. Der Auslöser: die  molekulare Schere CRIPSR/Cas. Mit ihr ist es möglich, einfach und effizient die genetische Information eines Organismus zu verändern. Das hat weitreichende Konsequenzen für unser aller Leben. In der Landwirtschaft wie in der Medizin werden Dinge machbar, die vor wenigen Jahren noch für unmöglich erachtet wurden: Weizen und Tomaten, die resistent gegen Mehltaubefall sind, und Patienten, die nun die Aussicht haben, ihre tödliche Krankheit zu überleben.

 

 

 

In diesem Buch haben wir eine Reihe von allgemeinverständlichen Artikeln zusammengestellt, die in den letzten Jahren in Nature, Spektrum der Wissenschaft, ZEIT und FAZ zu diesem Thema veröffentlicht wurden und die folgenden Fragen beantworten:

· Woher kommt CRISPR/Cas und wie funktioniert es?

· Wie können wir damit bessere Kulturpflanzen züchten?

· Welche Krankheiten können wir damit heilen?

· Was sind die Hoffnungen? Was sind die Risiken?

· Was ist ethisch vertretbar und wo setzen wir die Grenzen? Sind wir auf dem Weg zum künstlichen  Menschen?

Springer Verlag, 10.10.2018

 

 

Wissenschaftsakademien und DFG empfehlen neues Gentechnikrecht

Der Europäische Gerichtshof hat im Juli 2018 entschieden, dass alle Organismen, die durch Verfahren der Genomeditierung wie CRISPR-Cas verändert wurden, unter die rechtlichen Regelungen für „genetisch veränderte Organismen“ (GVO) fallen. Dies erschwert die Erforschung, die Entwicklung und den Anbau verbesserter Nutzpflanzen, die für eine produktive, klima-angepasste und nachhaltigere Landwirtschaft dringend erforderlich sind. Darauf weisen die Leopoldina, die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und die DFG in einer Stellungnahme hin. Mitverfasser der Stellungnahme ist Prof. Dr. Holger Puchta.

 

Genome Engineering in Plants: Past, Presence, Future

A talk given at the University of Hohenheim at the Symposium “Breeding for the next 200 years - prospects and challenges” on the 5.12.2018

 

 

 

Molekulare Scheren für die Pflanzenzüchtung

Ein Vortrag von Holger Puchta anlässlich der „erc = science²“ Festveranstaltung am KIT zur Feier von zehn Jahre Europäischer Forschungsrat am 16.3.2017  

 

 

 

Holger Puchta als Pioneer der Pflanzenbiotechnologie geehrt

Die in ihrem Feld weltweit führende Zeitschrift "Journal of Plant Biotechnology" hat Prof. Puchta für seine grundlegenden Forschungsarbeiten zum "Genome Engineering" als ersten Wissenschaftler überhaupt als "Pionier der Pflanzenbiotechnologie" gewürdigt. Prof. Puchta war weltweit der Erste der molekulare Scheren zur Veränderung des Pflanzengenoms eingesetzt hat. Er hat die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der molekularen Scheren u.a. für das Ausschalten von Genen und das Ausscheiden von DNA aus dem Genom erforscht. Seine Forschungsarbeiten haben durch die Entwicklung neuer Klassen von synthetischen molekularen Scheren in den letzten Jahren massiv an Interesse gewonnen. So revolutioniert das Arbeiten mit molekularen Scheren zur Zeit die pflanzliche Molekularbiologe und wird inzwischen weltweit in tausenden von Labors angewandt.Prof. Holger Puchta als Pionier der Pflanzenbiotechnologie geehrt

 

 

Unsere Forschung in den Medien 

Die CRISPR/Cas Technologie und die Frage, ob Ihre Anwendung in der Landwirtschaft zu Pflanzen führt, die als gentechnisch veränderte Organismen reguliert werden müssen ist momentan im Zentrum der Diskussionen. Dabei stoßen unsere Arbeiten in den Medien immer wieder auf Interesse.

 

 

Als würde man Schrotflinten erlauben, aber Skalpelle verbieten

Prof. Puchta im Spiegelinterview zum Urteil des Europäischen Gerichtshofs

Zum Interview

 

 

 

 

 

  Spielt Europas Genpolitik den Multis in die Hände?

  Ein Gespräch mit Prof. Puchta.

  Zum Interview

 

Gentechnik und Klimawandel: „Wir wissen genau, was wir machen“

Prof  Puchta im Gespräch

Zum Gespräch:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/gentechnik-und-klimawandel-wir-wissen-genau-was-wir-machen.990.de.html?dram:article_id=456592

 

 

Die neue CRISPR-Welt

Das CRISPR-Cas9-Verfahren revolutioniert die Biotechnologie. Doch die Technik steht noch am Anfang. Genauer und effektiver soll die Genschere werden – und ganze Genome auf einen Schlag verändern können.

Zum Artikel

Bremse oder Vollgas in der Pflanzen-Gentechnik

Mit Hilfe der Genschere CRISPR soll die Welt eine bessere werden: die Landwirtschaft nachhaltiger, Nutzpflanzen gesünder und robuster, und das alles zügiger und ohne die Monopolstellung großer Agrarkonzerne. Zeit für  einen Faktencheck. Zum Artikel

                  

Revolution in der Pflanzenzucht

Schöne neue Gentechnik (1/2): Ein neues biotechnisches Werkzeug, die Genschere CRISPR, revolutioniert die Gentechnik. Sie ist günstig und einfach anzuwenden - jeder Laborant kann damit ins Erbgut von Pflanzen eingreifen. 

 

 


 

Eine Revolution? Warum CRISPR die Forscher so verrückt macht.

Quarks und Co. interviewed Prof. Puchta und andere CRISPR Wissenschaftler über die Zukunft der Gentechnik.

hier gehts zur Quarks und Co. Sendung

 

 

Pflanzen züchten mit der Genomschere CRISPR-Cas

Bioökonomie.de interviewt Prof. Puchta zur aktuellen Crispr-Cas Debatte
 
 

Tabak im Dienst der Gesundheit

Projekt Newcotiana und Tabak als zukünftige Nutzpflanze Zum Artikel

 
 

 

Stille Revolution in der grünen Gentechnik

Mittels einer neuen Methode der Grünen Gentechnik kann man das Erbgut der Pflanzen auf den Punkt genau verändern. Sie haben dann kein artfremdes Erbgut, wie bei der bisherigen Vorgehensweise. Unklar ist deshalb, wie solche Produkte klassifiziert werden. zum Artikel

 

Publications and News

Plant Cell
The Protease WSS1A, the Endonuclease MUS81, and the Phosphodiesterase TDP1 are Involved in Independent Pathways of DNA-protein Crosslink Repair in Plants

J. Enderle, A. Dorn, N. Beying, O. Trapp and H. Puchta

The pathways of DNA-protein crosslink repair in plants are characterized by the protease WSS1A, the DNA endonuclease MUS81, and tyrosyl-DNA phosphodiesterase 1.

 

learn more
PLOS
An Arabidopsis FANCJ helicase homologue is required for DNA crosslink repair and rDNA repeat stability

A. Dorn, L. Feller, D. Castri, S. Röhrig, J. Enderle, N. J. Herrmann

Here we characterize a homolog of the Fe-S cluster helicase FANCJ in the model plant Arabidopsis, AtFANCJB, and show that it is involved in interstrand CL repair

learn more
 
the plant journal
Efficient induction of heritable inversions in plant genomesusing the CRISPR/Cas system

C. Schmidt, M. Pacher and H. Puchta

 

Using the Cas9 nuclease from S. aureus (SaCas9), we were able to obtain scarless heritable inversions with high efficiency in the model plant Arabidopsis thaliana.

learn more
 
sgRNA
CRISPR/Cas Plasmids & Protocols

We are happy to share all of our CRISPR/Cas reagents with the plant community.

learn more