Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
KIT - Botanisches Institut

Molekularbiologie und

Biochemie 

 

Institutsleiter:

Prof. Dr. Holger Puchta

Kontakt

Botanisches Institut - AG Puchta

Gebäude 30.43

Fritz-Haber-Weg 4

D-76131 Karlsruhe

 

Tel.: +49-721-608-43833

Fax: +49-721-608-44874

Willkommen am Botanischen Institut

AG Puchta

News 

Neues Sachbuch

CRISPR/Cas9 – Einschneidende Revolution in der Gentechnik

Herausgeber: Cathomen, Toni, Puchta, Holger

Die Biologie erlebt zurzeit die größte Revolution seit 30 Jahren. Der Auslöser: die  molekulare Schere CRIPSR/Cas. Mit ihr ist es möglich, einfach und effizient die genetische Information eines Organismus zu verändern. Das hat weitreichende Konsequenzen für unser aller Leben. In der Landwirtschaft wie in der Medizin werden Dinge machbar, die vor wenigen Jahren noch für unmöglich erachtet wurden: Weizen und Tomaten, die resistent gegen Mehltaubefall sind, und Patienten, die nun die Aussicht haben, ihre tödliche Krankheit zu überleben.

 

 

 

In diesem Buch haben wir eine Reihe von allgemeinverständlichen Artikeln zusammengestellt, die in den letzten Jahren in Nature, Spektrum der Wissenschaft, ZEIT und FAZ zu diesem Thema veröffentlicht wurden und die folgenden Fragen beantworten:

· Woher kommt CRISPR/Cas und wie funktioniert es?

· Wie können wir damit bessere Kulturpflanzen züchten?

· Welche Krankheiten können wir damit heilen?

· Was sind die Hoffnungen? Was sind die Risiken?

· Was ist ethisch vertretbar und wo setzen wir die Grenzen? Sind wir auf dem Weg zum künstlichen  Menschen?

Springer Verlag, 10.10.2018

 

Molekulare Scheren für die Pflanzenzüchtung

Ein Vortrag von Holger Puchta anlässlich der „erc = science²“ Festveranstaltung am KIT zur Feier von zehn Jahre Europäischer Forschungsrat am 16.3.2017  

 

 

 

Holger Puchta als Pioneer der Pflanzenbiotechnologie geehrt

Die in ihrem Feld weltweit führende Zeitschrift "Journal of Plant Biotechnology" hat Prof. Puchta für seine grundlegenden Forschungsarbeiten zum "Genome Engineering" als ersten Wissenschaftler überhaupt als "Pionier der Pflanzenbiotechnologie" gewürdigt. Prof. Puchta war weltweit der Erste der molekulare Scheren zur Veränderung des Pflanzengenoms eingesetzt hat. Er hat die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der molekularen Scheren u.a. für das Ausschalten von Genen und das Ausscheiden von DNA aus dem Genom erforscht. Seine Forschungsarbeiten haben durch die Entwicklung neuer Klassen von synthetischen molekularen Scheren in den letzten Jahren massiv an Interesse gewonnen. So revolutioniert das Arbeiten mit molekularen Scheren zur Zeit die pflanzliche Molekularbiologe und wird inzwischen weltweit in tausenden von Labors angewandt.Prof. Holger Puchta als Pionier der Pflanzenbiotechnologie geehrt

 

DSB induced Genome Engineering in Plants by Prof. Holger Puchta

A talk given at the Academy of Sciences, Budapest, Hungary for the “Conference on New Breeding Techniques” on the 26.09.2016 
 

 

 
Evolution mit der molekularen Schere untersucht (KIT Presseinformation 16.06.2016)
 
Einen wichtigen Mechanismus der Evolution von Pflanzengenomen haben Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) aufgeklärt: Anhand der Modellpflanze Ackerschmalwand untersuchten sie den Ursprung tandemartig wiederholter Sequenzen in der DNA und stellten fest, dass solche Sequenzen dann auftreten, wenn die beiden DNA-Stränge in deutlichem Abstand voneinander gebrochen werden. Die Wissenschaftler setzten für ihre Experimente die „molekulare Schere“ CRISPR/Cas ein. In der Zeitschrift PNAS stellen sie die Ergebnisse vor. (DOI: 10.1073/pnas.1603823113)

Link zur Pressemitteilung (english)

 

Unsere Forschung in den Medien 

Die CRISPR/Cas Technologie und die Frage, ob Ihre Anwendung in der Landwirtschaft zu Pflanzen führt, die als gentechnisch veränderte Organismen reguliert werden müssen ist momentan im Zentrum der Diskussionen. Dabei stoßen unsere Arbeiten in den Medien immer wieder auf Interesse.

 

 

Als würde man Schrotflinten erlauben, aber Skalpelle verbieten

Prof. Puchta im Spiegelinterview zum Urteil des Europäischen Gerichtshofs

Zum Interview

 

 

 

 

                  

Revolution in der Pflanzenzucht

Schöne neue Gentechnik (1/2): Ein neues biotechnisches Werkzeug, die Genschere CRISPR, revolutioniert die Gentechnik. Sie ist günstig und einfach anzuwenden - jeder Laborant kann damit ins Erbgut von Pflanzen eingreifen. 

 

 


 

Eine Revolution? Warum CRISPR die Forscher so verrückt macht.

Quarks und Co. interviewed Prof. Puchta und andere CRISPR Wissenschaftler über die Zukunft der Gentechnik.

hier gehts zur Quarks und Co. Sendung

 

 

Pflanzen züchten mit der Genomschere CRISPR-Cas

Bioökonomie.de interviewt Prof. Puchta zur aktuellen Crispr-Cas Debatte
 
 

Natürliche Gentechnik

Bioökonomie BW informiert über die neuen Methoden der Pflanzenzucht Zum Artikel

 

Gentechnik mit ohne Gene?

Ein neues gentechnisches Werkzeug wird Acker und Stall revolutionieren. Das Problem: Es ist von natürlicher Mutation nicht zu unterscheiden. Wie kann man es da regulieren? zum Artikel
 
 

 

Stille Revolution in der grünen Gentechnik

Mittels einer neuen Methode der Grünen Gentechnik kann man das Erbgut der Pflanzen auf den Punkt genau verändern. Sie haben dann kein artfremdes Erbgut, wie bei der bisherigen Vorgehensweise. Unklar ist deshalb, wie solche Produkte klassifiziert werden. zum Artikel

 

Publications and News

PLOS
The topoisomerase 3α zinc-finger domain T1 of Arabidopsis thaliana is required for targeting the enzyme activity to Holliday junction-like DNA repair intermediates


Annika Dorn, Sarah Röhrig, Kristin Papp, Susan Schröpfer, Frank Hartung, Alexander Knoll, Holger Puchta

DNA Topoisomerases are essential for transcription, DNA repair and DNA replication
due to their function to break and change the topological state of DNA molecules. Topoisomerase 3α is especially important for DNA repair as it is able to process different
DNA recombination and repair intermediates.

 

learn more
Figure
Efficient in planta gene targeting in Arabidopsis using egg-cell specific expression of the Cas9 nuclease of S. aureus

Felix Wolter, Jeanette Klemm and Holger Puchta

 

The use of an egg-cell specific promotor for the expression of Cas9 nuclease was able to increase the rate of in planta Gene targeting in Arbaidopsis thaliana.

learn more
 
new phytologist
The RecQ-like helicase HRQ1 is involved in DNA crosslink repair in Arabidopsis in a common pathway with the Fanconi anemia-associated nuclease FAN1 and the postreplicative repair ATPase RAD5A

Sarah Röhrig, Annika Dorn, Janina Enderle, Angelina Schindele, Natalie J. Herrmann, Alexander Knoll and

Holger Puchta

Athrq1, but not Atrecq2 and Atrecq3, mutants are sensitive crosslinking agents. AtHRQ1 is involved in the repair of replicative
damage. It shares pathways with the Fanconi anemia-related endonuclease
FAN1 but not with MUS81.

learn more
sgRNA
CRISPR/Cas Plasmids & Protocols

We are happy to share all of our CRISPR/Cas reagents with the plant community.

learn more