richtig nachbereiten

Begriffe, die Sie kennen sollten (Glossar)

  • Nucleotidbasen, Purine, Pyrimidine, komplementäre Sequenz, Doppelhelix, DNS (Desoxyribonucleinsäure), Replikation 
  • Aktivierungsenergie, Entropie, Proteine,Enzyme, Aminosäuren, Peptidbindung, Primärstruktur, Sekundärstruktur, alpha-Helix, beta-Faltblatt, Tertiärstruktur

  • Transkription, Translation, mRNS, tRNS, rRNS, Ribosom, Genetischer Code, degenerierter Code, Codon, Anticodon, Basentriplett

 

Inhalte, die wir von Ihnen erwarten

  • Bausteine von DNS und RNS kennen (Namen, ungefähre chemische Struktur, Paarungspartner, Zahl der Wasserstoffbrücken)

  • Die komplementäre Sequenz einer DNS hinschreiben können

  • Erklären können, was ein Protein und was ein Enzym ist

  • Erklären können, wie die Spezifität einer Proteinfunktion entsteht

  • Den Unterschied zwischen Transkription und Translation verstehen und erklären können

  • Erklären können, wofür mRNA, tRNA und rRNA gebraucht werden

  • Verstehen, warum es für 20 Aminosäuren 64 Codons gibt

  • Wissen, wo in der Zelle Transkription und wo Translation stattfinden

 

wenn Sie nachlesen wollen

 

Denken Sie mal nach!

  1. Wie ändert sich der Schmelzpunkt (die Temperatur, bei der die beiden Stränge auseinandergehen) einer DNS-Doppelhelix, wenn man alle Thymine durch Adenine ersetzt?
  2. Schreiben Sie die Basenfolge einer mRNS auf, die von der Sequenz AGCATGCT transkribiert wird?
  3. Welche aromatischen Aminosäuren kann man in Proteinen finden?
  4. Wie ändert sich die Beweglichkeit eines Proteins, wenn die Zahl der beta-Faltblätter zunimmt?
  5. Warum fangen alle Proteine mit einem Methionin an?
  6. Wieviele unterschiedliche tRNAs muss es in einer Zelle mindestens geben?
  7. Nucleotidstränge können durch DNS- und durch RNS-Polymerasen entstehen. Welcher Typ ist für die Replikation, welcher für die Transkription zuständig?