Botanisches Seminar: Zelle, Entwicklung, Stress, Diversität

Sommersemester 2022: IMMUNITÄT OHNE ANTIKÖRPER? - Start 05.05.2022, 9:15

WANN? Do 8:15-9:45. WO? Seminarraum 506-507, Bioturm, 5. OG. WER? Prof. Dr. Peter Nick. FÜR WEN? Bachelor Biologie 5. Semester, Master Biologie, Lehramt Biologie

Lernziele

Jedes Semester wird ein bestimmtes Themenfeld von verschiedenen Blickwinkeln so beleuchtet, dass ein Gesamtbild entsteht.

  • Einüben von Recherchetechniken
  • Einüben von Vortragstechniken
  • Minisymposium

Das Seminar richtet sich an Studierende der Studiengänge Biologie Bachelor (Allgemeine und Angewandte Biologie), Biologie Master, Biologie Lehramt, Geoökologie, ist aber auch für Studierende anderer Studiengänge offen. Sprechen Sie mich einfach an. Für den Bachelor, Lehramt und Geoökologie gibt es bei der Literaturrecherche etwas mehr Hilfestellung, für den Master wird ein höherer Grad an Eigenständigkeit vorausgesetzt.

 

Thema 2022: IMMUNITÄT OHNE ANTIKÖRPER

Die Covid-Pandemie hat unser Immunsystem ins Zentrum der politischen Debatte gerückt. Es wird dabei jedoch vergessen, dass das individuell lernfähige, "adaptive" Immunsystem eine sehr junge Entwicklung der Evolution ist. Viel verbreiteter und auch viel älter ist die angeborene Immunität. Die Fähigkeit "selbst" und "nicht-selbst" zu unterscheiden hat das Leben seit seinen Anfängen begleitet. Schon bei den Bakterien findet sich Immunität. Wie wehren sich die unbeweglichen Pflanzen gegen Angreifer? Wie entsteht hier Spezifität? Wie werden hier "selbst" und "nicht-selbst" unterschieden, und warum führt das abhängig vom Kontext zu völlig verschiedenen Reaktionen? Gerade durch seine Andersartigkeit erlaubt die pflanzliche Immunität auch ein tieferes Verständnis unseres eigenen Immunsystems.

Impulsfolien, Aufzeichnung Impulsvortrag und andere Materialien finden Sie auf Ilias (Pfad: Fakultät Chemie und Biowissenschaften - laufendes Semester - BIO_MA_Seminar_Botanik

Ablauf

Recherchetechniken: Zunächst wird das Thema mithilfe von Impulsreferaten und Ausarbeitung von Fragenkomplexen umrissen. Dann werden Teams gebildet, die zu den einzelnen Fragenkomplexen die relevante Literatur recherchieren.

Vortragstechniken: Wir entwickeln Kriterien für einen guten Vortrag, die als Basis für eine faire und konstruktive Rückmeldung dienen. Alle bekommen zwei Chancen. Beim ersten mal erhalten sie von den anderen Rückmeldung zu Vortragsstil und –technik. Dies kann dann für eine verbesserte zweite Version genutzt werden.

Minisymposium: Für die zweite Runde der Vorträge wird ein Termin in der vorlesungsfreien Zeit vereinbart, wo die Vorträge in Form eines Minisymposiums vorgestellt werden. Auf diese Weise entsteht noch einmal ein Gesamtbild der Thematik. Dieses Minisymposium ist für Gäste (z.B. Promovierende, die sich für die jeweilige Thematik interessieren) offen.

Thema 2021: KLIMA WANDEL(T) ARTEN

Der Klimawandel stellt die Menschheit vor große Herausforderungen. Wenn es nicht gelingt, rechtzeitig unsere Landwirtschaft gegen die Folgen zu wappnen, wird die Zivilisation durch Hunger und Kriege zusammenbrechen. Die Evolution der Pflanzen wurde immer wieder durch Klimawandel geprägt. Wenn wir verstehen, wie sie sich daran angepasst und überlebt haben, können wir uns besser auf die globale Erwärmung einstellen und auch der Öffentlichkeit und Politik klarer machen, warum jetzt entschlossen gehandelt werden muss.

Thema 2020: JASMONAT - ADRENALIN

Was ist eigentlich Stress? Wie unterscheidet sich Pflanzenstress von Stress bei Menschen? Was bei uns Adrenalin ist, ist für die Pflanze Jasmonsäure-Isoleucin, die aktive Form der sogenannten Jasmonate, die zahlreiche und sehr unterschiedliche Stressreaktionen der Pflanze steuert. Jede Form von Stress erfordert eine unterschiedliche Form von Anpassung. Wie wird hier die Spezifität gewährleistet?