Was wir tun


Der Botanische Garten des KIT

Am Fasanengarten 2 D-76131 Karlsruhe, Tel. (0721) 608 - 42145. e-mail. So finden Sie uns

April-September Mo-Fr 8-16, So 10-16, Oktober-März Mo-Fr 8-15, So 10-14 Uhr, Eintritt frei!

 

AKTUELLER HINWEIS: S'Maultäschle darf weg!

(auch im Innenbereich - wenn es eng wird, aus eigener Vernunft anziehen, aber das bleibt Jedem / Jeder selbst überlassen).

 

 

Was gibt es Neues?

 

VERANSTALTUNGEN

WOCHE DER BOTANISCHEN GÄRTEN 12.06.2022 - 03.07.2022

Nach der Coronapause findet dieses Jahr die Woche der Botanischen Gärten wieder statt - es gibt zahlreiche Veranstaltungen zum Thema "Neue Wilde - Globalisierung in der Pflanzenwelt": Tropische Nutzpflanzen - Neue Pilzkrankheiten in Reben - Schein oder Sein im Pflanzenreich - Neobiota im Weinfeld - Geschichte und Bedeutungswandel - Literarische Texte zur Globalisierung in der Pflanzenwelt - Neophyten. Mit dabei sind das Botanische Institut des KIT, Julius-Kühn-Institut Siebeldingen, PH Karlsruhe und Terra Medica. Freuen Sie sich auf ein buntes und informatives Programm.

Nur nach Anmeldung.

Garten virtuell. Als Alternative für einen wirklichen Besuch im Garten haben wir während der Coronazeit einige virtuelle Angebote entwickelt, die man immer noch nutzen kann:

 

Und hier geht es zu den SEITEN DES FÖRDERVEREINS.

Pflanze des Monats

Juli: Im Seerosenhaus ist der Madagassische Meerrettichbaum (Moringa drouhardii) schon stattlich herangewachsen und beginnt seine flaschenförmige Gestalt zu entwickeln. Ähnlich wie sein als Superfood gehypter Vetter aus Indien, Moringa oleifera (der unter anderem im Eingangsbereich oder im Palmenhaus anzutreffen ist), schmeckt auch der Madagassische Meerrettichbaum scharf. Geschmack und Wirkung sind jedoch unterschiedlich. Der namensgebende Geschmack geht auf Glucosinolate zurück, die wohl auch für die medizinische Wirkung verantwortlich sind. Die in der Presse kolportierte Information, Moringa sei aufgrund seines hohen Proteingehalts so wertvoll, ist Quatsch - den Proteingehalt deckt man sicher effizienter über andere Nahrungsmittel als über Blätter. Unsere Moringasammlung hilft uns dabei, Tests zu entwickeln, um den indischen Moringa (der in Europa gehandelt werden darf) von seinen afrikanischen Vettern (die bei uns nicht zugelassen sind) zu unterscheiden. Gar nicht so einfach, wenn man es mit Moringa-Pulvern oder -Smoothies zu tun hat. Wir haben aber mithilfe unserer Sammlung einen einfachen Gentest entwickeln können, der das hinbekommt. mehr...

Was gibt es zu sehen?

 

Freiland: Indigo blüht (Bild, Mittelmeerteil) . Königsfarn (Nordteil) . Orchidee Bletilla blüht (Südteil) .

Eingangsbereich: . Baby-Papaya . Kardamom .

Palmenhaus: Titanenblatt . Ficus lyrata . Pfeffer .

Tropenhaus: Pandanus . Vanille fruchtet . Tamarinde .

Seerosenhaus: Papyrus . Papaya-Pärchen blüht . Süßkartoffel .

Sukkulentenhaus: Kaktusblüte . Afrikanischer Moringabaum . 

 

 

Faszination Pflanze

Pflanzen sind voller Geheimnisse und helfen uns, die Welt mit neuen Augen zu sehen. Überraschende Blickwinkel auf den Flickr-Seiten von Maren Riemann.